Nächste Ecke Links - Alternative Studieneinführungstage in Erfurt

Alternative Studieneinführungstage

Im Oktober beginnt an der Erfurter Universität und Fachhochschule ein neues Semester. Die offiziellen Studieneinführungstage bieten in der Regel nicht viel mehr als Tipps zur Stundenplanerstellung und langweilige Ersti-Parties. Um dieser Tristesse etwas entgegenzusetzen laden wir euch zu alternativen Studieneinführungstagen ein. Gemeinsam wollen wir uns auf die Spuren der Geschichte dieser Stadt im Nationalsozialismus machen, über Uni und Selbstoptimierungszwänge heute diskutieren, futtern, trinken, und euch nebenbei noch die alternativen Ecken in Erfurt schmackhaft machen. Wir freuen uns, euch auf einer oder mehreren Veranstaltungen zu sehen!

Kaputt im Kapitalismus

Montag, 12. Oktober, 20 Uhr, Uni Erfurt, Raum 110 im LG 1

Der Kapitalismus macht die Menschen kaputt – das weiß mittlerweile sogar die Krankenkasse und bietet einen Wust von Kursen zu Wellness und Selbstoptimierung an. Die Idealvorstellung dahinter: Gut gelaunte, leistungsfähige Subjekte, die den Arbeitsmarkt und den Standort voranbringen und keine kritischen Fragen stellen. Wir haben in den letzten Monaten darüber diskutiert, welche unterschiedlichen Formen diese Zumutungen aktuell annehmen und stellen dazu Thesen vor. Was wir mit euch diskutieren wollen, ist, wie ein kollektives und solidarisches Eintreten gegen den alltäglichen Wahnsinn aussehen kann. Eine Veranstaltung vom Infoladen Sabotnik in Zusammenarbeit mit der Hochschulgruppe Antira Campus.

Vertiefende Literatur:

Küfa* – Die Küche für alle* lädt zum gemeinsamen Essen

Dienstag, 13. Oktober, 18 Uhr/19:30 Uhr, Veto (Pa­pier­müh­len­weg 33)

Wie jeden Dienstag wird (meist) im Veto gemeinsam geschnippelt, gekocht und gegessen. Kommt ab 18Uhr vorbei, wenn ihr beim Vorbereiten des Essens unterstüzten wollt, ab 19.30 Uhr kann gefuttert werden. Es gibt immer veganes Essen! Yammi! Guten Appetit.

Stadtführung durch Erfurt

Achtung neuer Termin: Freitag, 23.10., 18 Uhr, Anger (an der Maus)
Mittwoch, 14.10., 18 Uhr, Anger (an der Maus)

Willkommen in Erfurt… einer touristisch ausgeschlachteten Mittelalterstadt, in der es das bundesweit erste Alkoholverbot im öffentlichen Raum gab und die von einem Oberbürgermeister regiert wird, der aktuell die Aussetzung der Schulpflicht für geflüchtete Kinder fordert. Wer jetzt denkt: „Das kann ja heiter werden!“, der oder die ist herzlich eingeladen, die Stadt gemeinsam mit uns kennenzulernen. Unser Stadtrundgang will eine Alternative bieten zu langweiligen touristischen Stadtführungen in der Altstadt oder den Kneipentouren der Studieneinführungswoche. Wo kann man abends gemeinsam Bier trinken, diskutieren, Vorträge hören oder wo findet die ein oder andere interessante Veranstaltung statt und was sollte man sonst noch über Erfurt wissen? Start unserer gemeinsamen Tour ist 18.00 Uhr am Anger, unser Ziel ist das Ladenlokal der Falken, in dem ein leckeres Essen und ein gemeinsamer Abend auf dem Plan stehen. Der Rundgang wird organisiert von den Falken Erfurt.

Film- und Leseabend „Topf und Söhne“

Donnerstag, 15. Oktober, 20 Uhr, Veto (Pa­pier­müh­len­weg 33)

Acht Jahre lang bestand das Besetzte Haus auf einem Teil des ehemaligen Topf & Söhne-Geländes, bevor es am 16. April 2009 von einem militärisch anmutenden Polizeiaufgebot geräumt wurde. Neben Parties und linksradikaler Politik war die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Geländes wesentlicher Bestandteil der Besetzung. Die Firma Topf & Söhne hatte im Nationalsozialismus Krematoriumsöfen für Konzentrations- und Vernichtungslager gebaut. Diese Auseinandersetzung dokumentiert der Film „Topfgang“ von den Filmpiraten. Gemeinsam wollen wir diesen Film schauen und danach ins Gespräch kommen. Eine Veranstaltung vom Infoladen Sabotnik.

Falken Kneipenabend

Freitag, 16. Oktober, 20 Uhr, Falken Ladenlokal (Thälmannstr. 26)

Gemütliches Zusammensein, billiges Bier, politische Diskussionen: All das gibt es beim Kneipenabend im Ladenlokal der Falken. In gemütlicher Atmosphäre bei Speis & Trank wollen wir euch Arbeitskreise und politische Initiativen in Erfurt vorstellen. Kommt vorbei! Eine Veranstaltung der Falken Erfurt.

Stadtrundgang: Erfurt im Nationalszialismus

Montag, 19. Oktober, 16 Uhr, Haupteingang der FH Erfurt, Altonaer Str.

Im Rahmen eines zweistündigen Rundgangs werden wir uns auf die Spuren nationalsozialistischer Vergangenheit in Erfurt begeben und diese jenseits öffentlicher Geschichtsorte an unterschiedlichen Orten erkunden. Treffpunkt ist am Campus der FH in der Altonaer Straße wo ZwangsarbeiterInnen in der Zeit des NS Waffen für die Wehrmacht produzieren mussten. Durch die Leipziger Straße vorbei am ehemaligen Parteihaus der KPD, welches beispielhaft für die frühe Zerschlagung oppositioneller Strukturen steht, begeben wir uns in Richtung Innenstadt. Dort werden wir uns an Hand mehrerer Stationen mit dem nationalsozialistischen Alltag auseinandersetzen, der die schrittweise Ausgrenzung und Verfolgung unter anderem von Jüdinnen und Juden ermöglichte. Der Rundgang wird organisiert von der Projektgruppe „Erfurt im Nationalsozialismus“.

Zur Kritik der Universität

Dienstag, 20. Oktober, 19:30 Uhr, Falken Ladenlokal (Thälmannstr. 26)

Etwa 3.500 Personen nehmen jedes Jahr in Erfurt ein Studium auf, insgesamt studieren in Deutschland etwa 2,7 Millionen Menschen. Seit 2009 befinden sich sogar mehr Menschen in einem Studium als in einer Ausbildung. Auch wir studieren und verbringen entsprechend einige Zeit an der Universität. Den Start des neuen Semesters wollen wir zum Anlass nehmen, einen kritischen Blick auf diese Institution zu werfen. Wie sieht es mit der Freiheit der Bildung aus? Wie hängen Universität, Gesellschaft und Staat zusammen?
Vortrag und Diskussion mit Laura (Falken Jena) und Philipp (Falken Erfurt). Eine Veranstaltung der Falken Erfurt.

Nazis sind bei den Veranstaltungen nicht erwünscht. Geht nach Hause und denkt über euer Leben nach! Alle Veranstaltungen sind kostenlos.