Archiv für November 2015

Morgen: Proteste gegen Naziaufmarsch in Gotha

Morgen, am 28.11.15 wollen Nazis um das Bündnis Zukunft Landkreis Gotha, die Rechte und vom III.Weg, zum zweiten Mal in diesem Jahr, durch Gotha marschieren. Gothaer Antifaschist*innen rufen zu dezentralen Aktionen gegen den Naziaufmarsch auf. Unter http://welcometogotha.blogsport.de/ findet ihr alle aktuellen Infos zu Gegenprotesten wie Uhrzeiten, Infrastruktur, Karte und Telefonnummern.
Aus Erfurt wird es eine gemeinsame Anreise geben. Dazu treffen wir uns 11:30 auf dem Bahnhofsvorplatz (Abfahrt: 12:00/Gleis 3a) um geschlossen nach Gotha zu fahren. Am Bahnhof Gotha wird es eine angemeldete Kundgebung geben wo ihr ebenfalls alle relevanten Infos bekommt und euch über die aktuelle Lage in informieren könnt. Also keine Ausreden mehr und morgen zusammen auf nach Gotha um die lokalen Antifaschist*innen und die Geflüchteten zu unterstützen und den Naziaufmarsch sabotieren!

Sponti gegen Sammelabschiebung in Erfurt

Der Weihnachtsbaum wurde nicht gefällt und auch das Windspiel nicht besetzt: 37 Leute haben heute in Erfurt gegen eine Sammelabschiebung, die gestern stattgefunden hat, demonstriert:

Spontandemo wegen Abschiebungen in Erfurt
In Erfurt wurde heute spontan gegen eine Sammelabschiebung demonstriert. Obwohl die rot-rot-grüne Landesregierung eine sorgfältige Einzelfallprüfung versprochen hatte und verbal immer mal wieder blicken lässt, dass ihr die schwierige Lage der Roma im Westbalkan durchaus bekannt ist, wurden gestern mehrere Einzelpersonen und Familien, darunter auch Roma, abgeschoben. Es ist abzusehen, dass das nur der Anfang ist. [weiter auf http://linksunten.indymedia.org]

Bericht zur Demo „Volkstrauertag abschaffen!“

Am 15.11.2015 fand – wie schon seit vielen Jahren – die Demo „Volkstrauertag abschaffen!“ organisiert vom Antifaschistischen Bündnis Gotha in Friedrichroda statt. Diese Demo richtet sich nicht nur gegen das Heldengedenken der Nazis an diesem Tag, sondern kritisiert deutsche Gedenkkultur grundsätzlich.
Wir dokumentieren den Bericht der Antifaschistischen Gruppen Südthüringen:

Am Sonntag, dem 15. November 2015, demonstrierten in Friedrichroda ca. 70 Menschen für die Abschaffung des Volkstrauertags und gegen das sogenannte Heldengedenken, welches die Thüringer Nazis seit Jahren dort zelebrieren. Zum vierten Mal in Folge organisierte das Antifa-Bündnis Gotha am Volkstrauertag Proteste gegen das „Heldengedenken“ und den Fackelmarsch der Nazis und mehrere Dutzend Antifas folgten dem Aufruf zur Demonstration durch ein verregnetes und menschenleeres Friedrichroda, um der Kritik der deutschen Gedenkpolitik Nachdruck zu verleihen und sich solidarisch mit den Flüchtlingen in der Kleinstadt zu erklären.
Weiterlesen bei Antifaschistische Gruppen Südthüringen.

Auch möchten wir auf einen Bericht der Filmpirat*innen verweisen.

Thügida zurück in Suhl


„Kategorie C“ spielen mal wieder in Thüringen. Am 21.11. sind sie bei Südthüringer Neinazi Tommy Frenck in Kloster Veßra zu Gast. Eine angemeldete Kundgebung bietet den Rahmen für die Nazis, sich im beheizten Zelt mit Propaganda und Alkohol zuzuknallen.

Am Montag geht es dann weiter. Sügida ist zurück. Für 18:30 mobilisiert Thügida zum Platz der deutschen Einheit. Wir erinnern uns an einen der letzten Auftritte von Axel Schlimper in Suhl am 17. August, als er den Geflüchteten in englischer Sprache mitteilte „De hohl kantri is insolvend.“ Ob es beim Aufmarsch am kommenden Montag wieder solche Highlights zu hören gibt, wissen wir nicht und rufen euch trotzdem dazu auf: Fahrt nach Suhl, unterstüzt die antifaschistischen Strukturen vor Ort!

Aktuelle Infos findet ihr auf der Portalseite der „Antifaschistischen Gruppen Südthüringen“.

Ein erster Anlaufpunkt kann die angemeldete Kundgebung von „No Thügida“ (Achtung Facebook!) „um 17 Uhr am Bahnhof Suhl sein.

PS: Am darauffolgenden Montag nochmal.

Und jetzt kommt Weihnachten: Letzte AfD-Demo und Gegenproteste in Erfurt

Start der Gegendemo
(Quelle: MDR/Sascha Richter)

Am Mittwoch, 18.11, demonstrierten etwa 500 Menschen gegen die AfD in Erfurt. Die Demonstration des „Grenzen abschaffen“-Bündnisses und diesem der Jugendverbände (Achtung FB) begann um 17:30 mit einer Kundgebung vor dem Bürgeramt in der Bürgermeister-Wagner-Straße, in dem sich auch die Ausländerbehörde befindet. Ein Redebeitrag von Roma Thüringen und ein weiterer kritisierten u.a. die restriktive deutsche Asylpolitik und den deutschen rassistischen Alltag. Daraufhin ertönte ein Appell, sich aktiv gegen Abschiebungen einzusetzen. (mehr…)

Mittwochs auf die Straße – für ein bedingungsloses Bleiberecht und gegen die AfD


Die AfD ruft für diesen Mittwoch ein letztes Mal in diesem Jahr zu einer Demonstration durch Erfurt auf. Ihr Ziel ist der Landtag, um dort ihre rassistische Hetze kundzutun. Diesmal werden sie als Demonstration geschlossen zum Landtag laufen.
Auch den vorerst letzten Aufmarsch der AfD und Co. wollen wir nicht unkommentiert lassen. Wir rufen gemeinsam mit dem Jugendverbansbündnis zu einer antifaschistischen Demonstration auf, um uns diesem rassistischen, nationalistischen und völkischen Aufmarsch entgegenzustellen.
Startpunkt der Demonstration ist vor dem Bürgeramt (Bürgermeister-Wagner-Straße), in dem sich auch die Ausländerbehörde befindet und Abschiebungen anordnet. Mit der erneuten Asylrechtsverschärfung müssen Abschiebungen nicht mehr angekündigt werden und Menschen werden über Nacht still und heimlich verschleppt. Die Thüringer Landesregierung hat unterdessen angekündigt, dass sie dieses Jahr keinen Winterabschiebestopp erlassen wird.
Wir fordern ein bedingungsloses Bleiberecht für Alle! Gegen Abschiebungen und Asylrechtsverschärfungen!

Wichtig: Achtet vor, während und nach den Aktionen auf euch und andere. Seid in möglichst großen Gruppen unterwegs. Organisiert euch in Bezugsgruppen und nehmt an den Deli-Treffen teil.

Kommt am Mittwoch, den 18. November, um 17:30 vor das Bürgeramt in der Bürgermeister-Wagner-Straße in Erfurt! Gegen den Rassismus von Mob und Elite!
AfD und Nazis stoppen!

Grenzen Abschaffen!
Gegen deutsche Zustände und Festung Europa!

Infos unter grenzenabschaffen.blogsport.de.

Bündnis „Grenzen abschaffen!“


Gemeinsam mit Freundinnen und Freunden haben wir das Bündnis „Grenzen abschaffen!“ gegründet. Gemeinsam wollen wir uns den immer wieder in Erfurt stattfindenden Aufmärschen von AfD und Rassist*innen auf der einen Seite und institutionellem Rassismus wie Abschiebungen und Asylrechtsverschärfungen auf der anderen Seite entschlossen entegen stellen. Einen Aufruf, Infos zu konkreten Aktionen und vieles mehr findet ihr unter grenzenabschaffen.blogsport.de. Außerdem organisiert das Bündnis unregelmäßig ein offenes Antifa Cafe.

Bündnis „Grenzen abschaffen!“


Gemeinsam mit Freundinnen und Freunden haben wir das Bündnis „Grenzen abschaffen!“ gegründet. Gemeinsam wollen wir uns den immer wieder in Erfurt stattfindenden Aufmärschen von AfD und Rassist*innen auf der einen Seite und institutionellem Rassismus wie Abschiebungen und Asylrechtsverschärfungen auf der anderen Seite entschlossen entegen stellen. Einen Aufruf, Infos zu konkreten Aktionen und vieles mehr findet ihr unter grenzenabschaffen.blogsport.de. Außerdem organisiert das Bündnis ein unregelmäßig ein offenes Antifa Cafe.

Erst reinfeiern, dann abschaffen: Volkstrauertag

Die Antifa-Demo in Friedrichroda am Sonntag, 15.11., beginnt 15 Uhr am Bahnhof und endet in einer Solidaritätskundgebung vor der Flüchtlingsunterkunft Am Schwarzbach 19/20/21.

Zugtreffpunkt für Anreise von Erfurt
Bahnhofsvorplatz: 13:50 Uhr, Abfahrt: 14:00 Uhr Gleis 3a

Aktuelle Infos zu EA, Info-Telefon, Nazis etc. [hier]