Asylrechtsverschärfung stoppen! 13.10., 10 Uhr, vor der Staatskanzlei

Am Dienstag, den 13.Oktober, entscheidet die Thüringer Landesregierung, ob sie am 16.10. der geplanten Asylrechtsverschärfung im Bundesrat zustimmt.

(english version below)

Das neue Asylgesetz bedeutet u.a.:

  • mehr Isolation durch längere zentralisierte Unterbringung in den Erstaufnahmestellen (bis 6 Monate)
  • wieder mehr Sachleistungen statt Geldzahlungen
  • mehr und schnellere Abschiebungen ohne Ankündigung
  • mehr sogenannte sichere Drittstaaten
  • Sonderlager und -regelungen für Geflüchtete aus angeblich sicheren Drittstaaten, die eine massive Einschränkung ihrer Rechte bedeuten
  • die Verweigerung von medizinischer Hilfe sowie keine Sicherung des Existenzminimums (nur noch Essenpakete und ein Dach über dem Kopf) für Menschen, die sich der Abschiebung entziehen

Hier wird auf dem Rücken von Flüchtlingen rechtspopulistische Politik gemacht. Das Gesetz folgt einem schäbigen und menschenfeindlichen Programm, bei dem die Ausgrenzung von Menschen, die dem Standort (tatsächlich oder vermeintlich) nichts nützen, im Mittelpunkt steht. Wir demonstrieren gegen dieses Gesetz, weil wir denken, dass man dem Nützlichkeiterassismus der Bundesregierung ebenso entgegentreten muß wie dem Krawallrassismus von AfD und Nazis.

Kundgebung am 13. Oktober, 10 Uhr vor der Staatskanzlei, Erfurt

Stop the tightening of the asylum law! Oct., 13, 10 AM, Staatskanzlei, Erfurt

On tuesday, Oct. 13 the thuringian state government will decide weather or not they will endorse the thightening of the asylum law that will be consulted in the Bundesrat on Oct. 16.

The new asylum law will bring:

  • more isolation through longer centralized accomodation in Lager
  • reintroducing of the voucher system for social benefits instead of money
  • more and faster evictions without prior notice
  • more so-called safe third countries
  • special Lager and special treatment for refugees from so-called safe third countries, meaning a massive restriction of their rights
  • denial of medical treatment and supply beyond the subsistence level (only food packages and a roof over the head) for people who resist their eviction

What is discussed at the moment is right-wing populism. The new asylum law enforces a disgraceful and shabby treatment of refugees. It’s goal is active exclusion of those who are (supposedly or in fact) not useful for german economic interrests.

We‘ll protest against this law. We think it is as important to demonstrate against the stimple and stupid racism of AfD and Nazis as against the institutional racism of the federal governement.

Rally on Tuesday, Oct. 13, Staatskanzlei, Erfurt