Stress mit Nazis in der Gerber 3 , Weimar

Heute, am Sonntag, 26.01 veröffentlichte die Gerber 3, Weimar folgende Mitteilung [via]:

Heute am frühen Morgen betraten zwei nicht als der rechten Gesinnung zu erkennende Personen die Bar in der Gerber 3 und bestellten Getränke. Kurz darauf wurden von diesen Personen unbemerkt, trotz eigentlich schon geschlossener Tür, noch weitere drei Personen in die Bar der Gerber gelassen. Nachdem einige dieser Personen ihre Jacken ablegten, wurden sofort Thor Steinar Labels sichtbar. Darauf wurden die Personen sofort des Hauses verwiesen. Um die Lage zu deeskalieren wurde sich friedlich verhalten. Darauf hin fingen die besagten Personen an die Sanitärenanlagen zu beschädigen und einen der afrikanisch stämmigen Gäste zu beschimpfen. Die noch anwesenden Gäste beschlossen sofort die nun offensichtlich erkenntlichen Nazis des Hauses zu verweisen.

Diese weigerten sich jedoch das Haus zu verlassen und es kam von Seiten der Nazis zu Handgreiflichkeiten, dabei wurde dem afrikanisch stämmigen Gast eine leere Flasche ins Gesicht geschlagen und dieser erlitt schwere Schnittwunden.

Nach einiger Zeit traff die Weimarer Polizei ein (die nicht vom Haus gerufen wurde). Als vier von den Nazis von der Polizei gestellt wurden, es auch einen verletzten Gast gab und zusätzlich der eigentliche Täter der Gruppe schon geflüchtet war, wurde beschlossen mit der Polizei zu kooperieren.

Der verletzte Gast wurde mit Schnittwunden von Sanitätern ins Krankenhaus gefahren. Kurze Zeit später wurde bei der Behandlung des Verletzten im Krankenhaus, das Arztzimmer aufgerissen und der Geschädigte weiter von zwei beteiligten Nazis bedroht. Beim Verlassen des Krankenhauses kam es zu weiteren Handgreiflichkeiten gegenüber des Geschädigten.

Die widerum dort eintreffende Polizei erwies sich als nicht weiter hilfreich, und befasste sich garnicht mit den Nazis, sondern verwies nur den Geschädigten des Krankenhauses, ohne ihm trotz eingehender Bitte, Schutz zu gewährleisten. Als Antwort bekam er nur, dass die Polizei kein Taxiservice wäre. Schon bei der Vernahme der Täter, ist es Seitens einer der Polizeibeamten u.a. zu Aussagen ‚‘Was war jetzt mit dem Neger'‘ gekommen. Auch im weiteren Verlauf der Nacht mussten sich gehende Gäste weiteren massiven Repressionen von Weimarer Polizeibeamten aussetzen. Wir als Gerber-Kollektiv, werden uns auch weiterhin rigoros gegen Rassismus und Faschismus einzusetzten. Wir rufen alle dazu auf, solch inhummane und menschenverachtende Einstellungen in jeglicher Form zu bekämpfen!!!

Dass es in Weimar zu Repressionen von Seite der Polizei kommt, ist nicht das erste Mal. Wenn ihr von polizeilicher Repression betroffen seid, könnt ihr euch an die Rote Hilfe in Weimar aber auch anderswo wenden.

Solidarität mit allen von rassistischer und faschistischer Gewalt Betroffenen!