Archiv für Februar 2011

Bericht: Dresden-Soli in Erfurt

Ca. 50 Antifaschist_innen haben heute auf dem Anger in Erfurt ihre Solidarität mit den Betroffenen der Polizei- und Naziübergriffe des letzten Wochenendes in Dresden und ihre Kritik an den aktuellen totalitären Tendzen der Politik der sogenannten Mitte zum Ausdruck gebracht. Es gab zwei Redebeiträge, Musik aus einem Handwagen-Soundsystem, Flugblätter und Transparente.

Das folgende wurde verteilt bzw. verlesen: (mehr…)

Morgen (25.2.) solidarisch gegen Repression: Kundgebung in Erfurt

Anlässlich der zwei Überfälle auf linke Häuser am vergangenen Wochenende in Dresden (Polizei stürmt „Haus der Begegnung“ und Nazis greifen Häuser in Löbtau an) findet morgen, am 25.2. ab 18 Uhr eine Soli-Kundgebung auf dem Anger in Erfurt statt. Weitersagen.

Soli-Triathlon für Flüchtlinge in Jena und Erfurt

Am 25.02. und 26.02.2011 gibt es in Jena (Kassablanca, 25.) und Erfurt (Museumskeller, 26.) Soli-Konzerte für Flüchtlinge. Im Rahmen ihrer Tour der 1000 Brücken fahren Heinz Ratz und die Band „Strom & Wasser“ mit dem Fahrrad quer durch Deutschland, um auf die Lebenssituation von Flüchtlingen besonders in den Flüchtlingslagern aufmerksam zu machen.
Hier kann mensch sich selbst ein Bild machen, ob Heinz Ratz und „Strom und Wasser“ diesem Anliegen gerecht werden:

Leina ist das neue Ingersleben: Castor erneut gestoppt

Gleich zweimal gelang es beim aktuellen Castor-Transport, in Thüringen direkt an die Gleise zu gelangen: Einmal zwischen Bebra und Eisenach und weiteres Mal in Leina bei Gotha, wo der Zug auch 5 Minuten anhalten musste. An vielen anderen Orten wurden die Einsatzkräfte gut in Bewegung gehalten. Mehr dazu bei http://wartegleis.blogsport.de. Wann die strahlende Fracht ihr Ziel erreicht, ist noch offen: Derzei (23:30) steht — wie der Castorticker berichtet — eine Blockade hinter Ludwigslust auf den Gleisen.

Der Papst kommt!

Der Papst kommt im September nach Erfurt. Die queer-feministische Gruppe wi(e)derdienatur schreibt dazu:

Wir glauben immer noch nicht,
… dass man in die Hölle kommt, wenn man Spaß beim Sex hat,
… dass die Juden treulos und irregeleitet sind,
… dass Frauen sich um Herd und Bett kümmern sollen,
… dass der Chef vom weltgrößten Männerbund ein Vorbild ist

und lädt zum Vorbereitungstreffen gegen den Papstbesuch am 21.3., 20 Uhr.
Daneben hat eine höhere Macht ihren Widerstand angekündigt:

naziaufmarsch dresden bus erfurt

Aus aktuellem Anlass (*) der Hinweis: Tickets, um am 19.2. mit dem Bus nach Dresden zu fahren, gibt’s im Jugendbüro Redroxx.

Die Mobilisierung für den 13.2. gibt’s bei Dresden Opferfrei.

(*) Wie die SeitenbetrachterInnen-Ausspäh-Mechanik bei Blogsport/Wordpress uns mitteilt, landen in den letzten Tagen massig Leute, die bei Google nach „naziaufmarsch dresden bus erfurt“ suchen, auf unserer Seite. Wer verhindern möchte, dass Webseiten solche Spuren auswerten, kann z.B. mit Tor anonym surfen oder mit der Firefox-Erweiterung Refcontrol verhindern, dass der Browser diese Informationen weitergibt.

Erfurt: Castor-Countdown

via Wartegleis:

Es wird ernst und zeitlich rückt der nächste Castor-Transport näher!

  • 12.2. 14 Uhr Demonstration „Wir strahlen schon! – Der Castor kommt 2.0″; Erfurt, Fischmarkt bis Hauptbahnhof
  • 16.2. 12-24 Uhr Mahnwache in der Kirche Ingersleben
  • Kleingruppen sollten für „Wartegleisaktion“ so langsam stehen!
  • Stellen an die ihr als Kleingruppe gehen wollt, sollten annähernd klar sein!
  • Habt ihr euch schon in den sms-Verteiler eintragen lassen? Pro Kleingruppe eine Handynummer!
  • Habt ihr das nötige Material zusammen? Lichtsignallampe oder Fackel und Warnweste.

Organisiert euch! Macht euch an die Strecke! Passt auf euch auf!

Prozess gegen Fahrer verschoben

Warum auch immer findet der Prozess gegen unseren Fahrer am 14.2. nicht statt. Er ist sehr wahrscheinlich auf den 8.6.2011 verschoben.

Arnstadt: Spontandemo nach Räumung der Liebig 14 in Berlin

Wie die AGST und Indymedia schreiben, gab es auch in Arnstadt eine Sponti anlässlich der Räumung der Liebig 14:

In den Abendstunden des vergangenen Samstag, dem 5. Februar 2011, demonstrierten ca. 30 Menschen spontan und daher unangemeldet durch die Arnstädter Innenstadt. Dabei wurde mit Sprechchören, Pyrotechnik, Transparenten und Flugblättern auf die Räumung der Liebig 14 aufmerksam gemacht. Nach etwa einer halben Stunde kamen auch schon die ersten Staatsschützer und im Laufe des Abends wurden es noch einige mehr. Die Demonstration löste sich auf und die Aktivist_innen verschwanden in verschiedene Richtung. (mehr…)