8. Mai, Tag der Befreiung: „СТОЙ – Von Stalingrad nach Weimar“ in Erfurt

СТОЙ - Erinnerungen von Stalingrad nach Weimar„Glaubt nicht, Ihr hättet Millionen Feinde. Euer einziger Feind heißt – Krieg.“
Erich Kästner

Dieses Gedicht steht auf einer der Tafeln der Ausstellung „СТОЙ – Erinnerungen von Stalingrad nach Weimar“, die am 8. Mai auf dem Erfurter Anger eröffnet wurde. Die Ausstellung zeigt den Weg der sowjetischen 8. Gardearmme, die in Stalingrad die Wehrmacht geschlagen hat und später u.A. in Weimar stationiert war. Dabei ist die Darstellung um Neutralität bemüht, man könnte böswillig auch sagen: um Beliebigkeit. Die Tafeln — verrostete Eisenträger — zeigen z.B. Stalingrad aus der Perspektive der Soldaten beider Seiten. Sie zeigen die Toten der Sowjetunion und die unterdrückte deutsche Zivilbevölkerung in den Nachkriegsjahren. „So viel Leid auf beiden Seiten“ mag man dazu denken. Denn die einfache Wahrheit, daß dieses beiderseitige Leid ursächlich von der Deutschen Seite ausgegangen ist, findet man im Vergleich zur relativierenden Symbolik der bildlichen Gestaltung nur schwach repräsentiert. Der blanken Zahl von 500.000 toten Sowjetsoldaten stehen z.B. deutsche Feldpostbriefe gegenüber. Die 35.000 Menschen, die täglich über den Anger laufen, werden sich kaum mit der abstrakten Zahl 500.000 identifizieren.

Dagegen setzt die Anfangstafel der Ausstellung einen anderen Schwerpunkt: Hier sieht man groß ein freundliches Gesicht der Roten Armee, während ein Trümmer-Fragment im Hintergrund steht. Man kann hoffen, daß diese Darstellung mehr Eindruck macht, als die relativistischen Elemente der Ausstellung. Denn auch für entschiedene Gegner_innen des Krieges war der größte Feind bis zum 8. Mai 1945 Deutschland.

Wir danken heute denjenigen, die zur Befreiung beigetragen haben:

Über eine Übersetzung des Textes würden wir uns freuen. Wir haben bisher nur rausbekommen, daß es um sowjetische Partisanen geht.


2 Antworten auf “8. Mai, Tag der Befreiung: „СТОЙ – Von Stalingrad nach Weimar“ in Erfurt”


  1. 1 Administrator 08. Mai 2010 um 19:49 Uhr

    Den russischen Text hat uns schon jemand zukommen lassen. Danke.

    Тихо дремлет лес огромный,
    Но кругом враги не спят
    Тёмным лесом, ночью тёмной
    В бой идёт, идёт, идёт отряд!

    Припев:

    Партизаны, партизаны -
    Русской славы гордые орлы!
    Партизаны, партизаны
    Свято Родине верны!
    Взорван поезд на дороге,
    Вражий склад огнём объят
    И в надежде и в тревоге

    В деревнях окрестных говорят:

    Припев.

    Но нальётся в поле колос,
    Мы вернёмся в отчий дом
    И в строю мы в полный голос
    Про победу песню запоём

    Припев.

    А пока что – лес огромный
    И кругом враги не спят
    Тёмным лесом, ночью тёмной
    В бой идёт, идёт, идёт отряд!

  2. 2 Egal 11. Mai 2010 um 14:49 Uhr

    Irgendwie Stille im Wald
    Irgendwas schläft
    Wir gehen als Brigade

    Partisanen, Partisanan

    Die russische …
    Irgendwas mit Stadt
    Partisanan, Partisanen
    Heilige Heimat
    Irgend ein Zug fährt zu Dorf

    Partisanen, Partisanen

    Irgendwas ist ein Kolloss


    Das Siegeslied erklingt.

    Typischer russischer Schmalz, wahrscheinlich ein Partisanenlied mit Heimat und Dorf und Abendrot.

    PS: Fragt doch mal jemanden, der Russisch als erste Sprache spricht.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.